Die Arbeit in der Gastronomie ist in vielerlei Hinsicht kein Zuckerschlecken – am 19.01. konnten sich die TeilnehmerInnen unseres 1. Be HOGA Kurses selbst davon überzeugen. Diesmal hieß es besonders früh aufstehen, bereits um 7 Uhr ging die Exkursion zum Berliner Großmarkt am Westhafen los. Hinzu kam die bittere Kälte von -10 Grad. Ein Einsatz unter Realbedingungen sozusagen.

Gehandelt und gefeilscht wird auf einem Gelände von 300.000 qm, damit gehört der Berliner Großmarkt zu den drei größten Deutschlands. Der sehr kompetente und zugängliche Exkursionsführer, Herr von Schröder, zeigte der Be HOGA-Gruppe die wesentlichen Bereiche des Großmarkts – angefangen vom Fruchthof über den Blumen- und Pflanzenmarkt bis zum Fleisch- und Fischhandel. Im Innenbereich durften sich die TeilnehmerInnen über einen Temperaturanstieg von 15 Grad freuen – das Kühlhaus wird konstant auf 5 – 8 Grad gehalten.

Mehr als 2000 MitarbeiterInnen sorgen dafür, dass das Berliner Gastgewerbe stets mit frischen Waren versorgt ist. So bilden gastgewerbliche Betriebe ca. 40% der Großmarktabnehmer.

Wenn man als Koch, als Restaurantfachfrau oder als Hotelfachmann tätig ist, kann es also durchaus sein, dass man die Bereiche Warenplanung und –einkauf mitverantwortet und somit regelmäßig den Gang zum Großmarkt antritt, insbesondere auch um Preise auszuhandeln. Dann allerdings in den richtigen Handelszeiten von 2:00 Uhr – 8:00 Uhr morgens. An den meisten Tagen sollten dann zumindest die Temperaturen ein wenig angenehmer sein!

linie_gruen-verlauf

Sie haben Interesse an unserem 7-wöchigen Be HOGA Kurs? Nächster Start ist der 7.3.2016 – in 7 Wochen fit für den Einstieg in eine Ausbildung oder eine Beschäftigung im Berliner Gastgewerbe.

Hier gibt es weitere Informationen: Be HOGA Kurs