Vom 5 Sterne Hotel bis zum Hostel – bei der Be HOGA Tour erkunden wir Ausbildungsmöglichkeiten im Berliner Gastgewerbe vor Ort

Unsere Be HOGA Networking Tour am 22.01.2020 bot Mitarbeitenden aus Jobcentern, Arbeitsagenturen sowie Berliner Beratungseinrichtungen zur Ausbildungs- und Jobsuche einmalige Einblicke in geschichtsträchtige Orte der Berliner Hotellerie und der dortigen Vielfalt an Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten.

Unser erster Haltepunkt war dieses Mal ein Luxushotel der Kategorie 5 Sterne Superieur: Das Hotel de Rome residiert in einem Gebäude aus dem 19. Jahrhundert in Berlins historischer Mitte.
Bei einem sehr herzlichen Empfang durch den Regional Human Resources Executive Clemens Müller erfuhren wir, dass das Gebäude ehemals der Sitz der Dresdner Bank war. Bei der Gestaltung der Räume war es das Ziel, mit dem historischen Ambiente und modernem Design einen eigenen Stil zu kreieren. Wir durften einen Blick werfen in glamouröse Luxus-Suiten, in den historische Ballsaal und auf die Dachterrasse mit ihrem unvergleichlichem Ausblick über Berlin. Besonders beeindruckend war die „Banker Suite“, in der die alte Mahagoniholzverkleidung und die schweren lederbezogenen Türen des ehemaligen Büros des Bankdirektors mit stylisher und luxuriöser Ausstattung kombiniert wurden.
Im Anschluss nahm sich sogar der Hoteldirektor Gordon Debus für uns Zeit, um die Geschichte der Roccoforte Hotels, die unterschiedlichen Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten sowie Strategien zur guten Mitarbeiterpolitik zu besprechen. Nach diesem bereichernden Austausch wurde uns zum Abschied noch überraschend ein köstlicher italienischer „Gruß aus der Küche“ vom Küchenchef persönlich serviert.

Auch die zweite Station unserer Tour, das Gebäude des Mövenpick Hotels in der Nähe des Potsdamer Platzes, hat eine beeindruckende Geschichte vorzuweisen:
1847 als „Telegraphen-Bauanstalt von Siemens & Halske“ errichtet, war das Gebäude in der Schöneberger Straße Sitz des Siemenskonzerns, bis es im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt wurde. Später nutzte es das Finanzamt, dann stand es mehrere Jahre leer und schließlich wurde es 2004 von Mövenpick zu einem modernen 4 Sterne Hotel mit über 200 Zimmern umgebaut.
Sehr herzlich empfing uns auch hier die Personalsachbearbeiterin Antonia Schmidt und zeigte die Highlights des Hotels wie den historischen Siemenssaal und das Restaurant, welches sich durch seine einfahrbare Decke in eine Open Air Terrasse verwandeln lässt. Gemeinsam mit einer Auszubildenden informierte sie uns über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten bei Mövenpick.
Neben den klassischen Hotelberufen werden hier auch Veranstaltungskaufleute ausgebildet, ein Ausbildungsberuf, der aktuell in Berlin so gefragt ist, dass das OSZ nicht genügend Schulplätze anbieten kann.

Im Gegensatz zu den Sterne-Hotels bietet unsere dritte Station das a&o Hostel Friedrichshain günstige Übernachtungsmöglichkeiten, meist in Mehrbettzimmern mit Doppelstockbetten für vorwiegend jüngere Gäste. Das Hostel in einer großen ehemaligen Schraubenfabrik mit typischem Berliner Hinterhof-Flair zeigt die Vielfalt des hier ansässigen Gastgewerbes.
General Manager Mareike Bade stellte zudem weitere vielfältige Praktika- und Jobmöglichkeiten vor und informierte uns, dass ebenfalls Hotelfachleute ausgebildet werden. Unter anderem betonte sie dabei, dass es für alle Positionen mit Gästekontakt sehr wichtig sei Fremdsprachen, dabei vor allem Englisch, sprechen zu können.

Insgesamt war es wieder eine großartige Tour mit vielen neuen Einblicken in die Berliner Hotellerie! Vielen herzlichen Dank an alle Unternehmen für den freundlichen Empfang!

2020-01-27T13:03:17+01:00 27 Januar 2020, 12:43|