Networking Tour am 14.08.2019 zeigte vielfältige Jobmöglichkeiten im Herzen Berlins

Eine gute Gelegenheit zum Austausch und zum Netzwerken gab es aufs Neue bei unserer  Be HOGA-Networkingtour  am 14. August 2019, bei der sich drei Berliner Gastronomieunternehmen den Tourteilnehmer*innen als Arbeitgeber vorstellten: Das Hotel Hilton Berlin, das Blockhouse Friedrichstraße und das Hopfinger Bräu am Brandenburger Tor.

Die Networkingtour ist inzwischen für viele Vertreter*innen aus Jobcentern, Arbeitsagenturen und Berliner Projektorganisationen ein willkommener Anlass, einen eigenen Eindruck von  beruflichen Perspektiven in Berliner Unternehmen des Gastgewerbes zu gewinnen und dabei zu erfahren, inwiefern Stellen zu besetzen sind, welche Arbeitsanforderungen es gibt und wie flexibel man ist, wenn Job- oder Ausbildungssuchende vom gewünschten Bewerberprofil abweichen.

Dabei zeigt die Erfahrung, dass der persönliche Kontakt zum Unternehmen die Vermittlung von Arbeits-, Ausbildungs- und Praktikumsplätzen enorm befördert.

Erneut um 13:00 Uhr ging es nach einer kurzen Vorstellungsrunde mit dem Oldtimerbus der Schweizer Marke Saurer zur ersten Station, dem Hotel Hilton Berlin. Die Gruppe wurde herzlich von der zuständigen HR Koordinatorin, Frau Thürer, empfangen und mit vielen Informationen zu den verschiedenen Beschäftigungsmöglichkeiten im Unternehmen durchs Haus geführt. Es gab kurze Einblicke in die Luxus Suiten des Hotels, in den Ballsaal des Hauses, der gerade für den jährlichen Azubilunch hergerichtet wurde, sowie in den großen Speisesaal mit spektakulärem Ausblick auf den benachbarten Deutschen Dom.

Anschließend ging es weiter zum nahegelegenen Blockhouse Friedrichstraße, ein Restaurant der Systemgastronomie mit ganz spezifischem Arbeitsfeld im Gastgewerbe. In gemütlicher und kommunikativer Runde wurden die sehr mitarbeiter*innenfreundlichen Arbeitsbedingungen und die Einarbeitungsprozesse von Herr Möllendorf, stellvertretender Betriebsleiter, erläutert.

Die letzte Station, das Hopfinger Bräu, ist direkt an einem der größten Anziehungspunkte für Tourist*innen in Berlin, dem Brandenburger Tor, gelegen Dementsprechend beliebt ist das Hopfinger Bräu auch bei internationalen Gästen.  Während einer kurzen Hausführung mit der Personalverantwortlichen, Frau Lange,  durften wir uns selbst einen Eindruck von den Lager- und Kühlräumen machen.  Zu unserer großen Freude trafen wir außerdem auf einen unserer Projektteilnehmer, der hier im Anschluss an unseren Be HOGA-Kurs eine Stelle im Service finden konnte.

Zum Abschluss der Tour gab es bei deftiger Wurst- und Käseplatte nach Art des Hauses noch reichlich Gelegenheit zum Gespräch und Netzwerken.

So konnten alle Teilnehmenden auf die eine oder andere Weise von diesem Tag profitieren. Es wurden neue Kontakte geknüpft, Erfahrungen und Wissenswertes ausgetauscht und im Idealfall sind neue Kooperationen entstanden.

2019-09-16T12:45:21+00:00 27 August 2019, 15:16|