HOGALife – Erfolgsbilanz gezogen und effektive Lösungen zur Vereinbarkeit gefunden

Das Projektende von HOGALife – Beruf und Privatleben im Berliner Gastgewerbe rückt immer näher. Damit laufen die betrieblichen Trainings langsam aus und neue Aufgaben stehen auf der To-Do-Liste:  Bilanz ziehen, effektive Praxislösungen der  Vereinbarkeit sammeln und für die ganze HOGA-Branche aufbereiten.  

Projektbilanz

17 Betriebe akquiriert, 37 Trainings durchgeführt, 170 Teilnehmende geschult

HOGALife ist im Jahr 2016 mit dem Ziel angetreten, die Vereinbarkeit im Gastgewerbe zu stärken. Dafür konnte das Projekt  17 Berliner Betriebe gewinnen, von denen 7 eine Mitarbeiterbefragung zur IST-Situation der Vereinbarkeit am Arbeitsplatz durchführten. Das Fazit: Die Herausforderung der Vereinbarkeit liegt nicht in der Logistik, denn Tools wie flexible Arbeitszeitmodelle und Absprachen in der Dienstplangestaltung bieten die Unternehmen durchaus an. Viel wichtiger sind Kommunikation und Vertrauen untereinander, um über das Thema Vereinbarkeit überhaupt sprechen zu können. Auf Grundlage dessen hat HOGALife eine Trainingsreihe für Führungskräfte und Mitarbeitende entwickelt zu den Themen Wertschätzung, Kommunikation, Selbstmanagement und Motivation. Bis zum Ende des Projektes im Oktober 2019 sind insgesamt 37 innerbetriebliche und betriebsübergreifende Trainings gelaufen, die von mehr als 170 Beschäftigten im Gastgewerbe besucht wurden. Für die hohe Erfolgsquote und Praxistauglichkeit hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales HOGALife nun als „Gute Praxis-Projekt“ ausgezeichnet.

Berliner Personalerstammtisch für die HOGA-Branche entwickelt

Neben dem Trainingsbedarf identifizierten die Projektmitarbeiterinnen ein weiteres dringendes Anliegen der Personalleitungen: Vernetzung mit anderen Berliner Unternehmen. HOGALife nahm sich der Sache an und initiierte einen Stammtisch speziell für das Gastgewerbe: Am 28.02.2019 kamen sechs Personalerinnen zusammen  und sprachen offen über aktuelle Herausforderungen in den Bereichen Motivation der Bewerber und Bewerberinnen, Fachkräftemangel und  Fachkräftebindung. Kreative neue Ideen, Erfahrungsberichte und Umsetzungstipps wurden ausgetauscht, so dass Neueinsteigerinnen wie auch langjährige Expertinnen von dem konzentrierten Know-how profitieren konnten. Der nächste Stammtisch findet Anfang Mai statt und steht weiteren Interessierten offen.

Praxislösungen sammeln und aufbereiten

Schichtdienste, Überstunden, schwere körperliche Arbeit, ein rauer Umgangston, nicht familienkompatibel – das Gastgewerbe als Arbeitgeber hat kein gutes Image. Doch ist dieser Ruf noch gerechtfertigt? Im Zuge des Projekts konnte HOGALife  zahlreiche kreative und mitunter hochwirksame Maßnahmen entdecken, die die teaminterne Kommunikation fördern und die Mitsprache der Beschäftigten erhöhen. Dazu gehören beispielsweise eng getaktete Feedback-Gespräche, ein Lob-Board für die Beschäftigten oder Rollenspiele im Jahresmeeting. Diese wertvollen Beispiele wie auch die erprobten Trainingskonzepte stellt HOGALife jetzt in Form von Videointerviews und Praxisanleitungen zusammen – mitzuverfolgen auf www.hogalife-berlin.de.

Foto: © Adobe Stock / contrastwerkstatt

2019-05-03T13:34:53+00:00 3 Mai 2019, 11:28|