1. Be HOGA Netzwerkveranstaltung „Wenn das Privatleben stört…“

„Wenn das Privatleben stört…“ – dies war der Titel unserer 1. Netzwerkveranstaltung, die am 20. April mit insgesamt 16 Teilnehmenden stattgefunden hat. VertreterInnen aus Betrieben und Arbeitsverwaltungen haben sich über Ansätze zur Vereinbarkeit von Privat- und Berufsleben ausgetauscht. Mit Hans-Jürgen Schulz konnten wir einen Experten aus der Praxis gewinnen, der im Einführungsvortrag über die Ergebnisse des Pilotprojekts „Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben in Hotellerie und Gastronomie“ des DEHOGA Mecklenburg-Vorpommern referierte. Ausgangspunkt für das Projekt war die seit Jahren angespannte Fachkräftesituation in Mecklenburg-Vorpommern und wie sich dort ansässige Betriebe für die Zukunft rüsten. Teilzeitoptionen, Arbeitszeitkonten sowie die Einbindung bei der Dienstplangestaltung können Lösungen im Individualfall sein. Grundsätzlich muss das Rad ja nicht neu erfunden werden – ein Blick auf die Projektergebnisse lohnt sich mit Sicherheit auch für Betriebe des Berliner Gastgewerbes. Dass das Thema auch in Berlin zunehmende Bedeutung erlangt und das eine Vielzahl an Betrieben bereits eigene Ansätze erfolgreich verfolgen wurde im anschließenden Workshopteil und in der Diskussion deutlich.

Dokumentation 1. Netzwerkveranstaltung (einschließlich Präsentation) [pdf]
Leitfaden/Projektabschlussbericht DEHOGA Mecklenburg-Vorpommern [pdf]
DEHOGA Mecklenburg Vorpommern Good Practice Beispiele
2017-05-19T11:32:51+00:00 2 Mai 2016, 19:10|